[Preview] Nintendo-Spiele auf der gamescom 2015

Ngc15

Die gamescom 2015 ist noch im vollem Gange und auch einige Spiele für Nintendo-Konsolen könnt ihr dort testen. Wir stellen euch die Highlights vor und geben euch unseren ersten Eindruck wieder.

Im neusten Mario-Jump ‘n‘ Run „Super Mario Maker“ könnt ihr neben 60 fertigen Leveln ganz einfach eure eigenen kreieren und online stellen, sodass sie für alle spielbar sind. Die Gestaltung geht dabei sehr einfach von der Hand und lässt viele Möglichkeiten offen. Die Level können alle sehr schwer konzipiert werden, doch bevor ein Level online geht müsst ihr es selbst geschafft haben. Die Frage der Langzeitmotivation der stellt sich jedoch: Wie viel Zeit ihr mit dem Spiel verbringen werdet wird letztlich davon abhängig wie kreativ ihr bei der Level-Gestaltung seid und ob euch die online gestellten Level am Spielen halten. Das Artbook, welches auch in der Standart-Edition enthalten ist, wirkt nett gestaltet und ist hochwertig verarbeitet – eine nette Dreingabe.

Der nächste 3DS-Titel der „Legend of Zelda“-Reihe trägt den Namen „TriForce Heroes“. Darin spielt ihr zu dritt durch die Dungeons und müsst kooperieren um die kniffligen Rätsel zu lösen. Das funktioniert auch gut, da sich alle sich eine Lebensleiste teilen und somit „Trolle“ gar keine Möglichkeiten haben. Lokal waren die Dungeons ein großer Spaß, wenn man mit den anderen Mitspielern kommunizieren kann – online kann man nur über zehn vorgefertigte Symbole kommunizieren, welche aber auf viele Situationen zutreffen und weiterhelfen. Auch die Gestaltung der Verließe ist abwechslungsreich.

„Xenoblade X“ war erstmals in Europe spielbar und hatte mit bis zu fünf Stunden Wartezeit einen riesigen Andrang. Esw gibt in X viele Paralellen zum Vorgänger. So gibt es auch hier einen weitläufige Welt, in welche zum erkunden viel Zeit beansprucht. Auch das Kampfsystem ist wie im Vorgänger. Hierbei muss man Spezialattacken die geschickt kombinieren und in Echtzeit anwenden. Die große Welt ist Detailreich gestaltet und im Allgemeinen hübsch anzusehen, jedoch erscheinen bei genauerer Betrachtung ein paar Texturen etwas verpixelt. Spieler, die mit „Xenoblade Chronicles“ ihren Spaß hatten werden das mit „Xenoblade X“ sicherlich wiederholen können.

In „Star Fox Zero“ findet man auch sich auch schnell in bekannten Gefilden wieder. Das Grundprinzip ist gleich geblieben. Die Bewegungssteuerung ist zum Zielen sinnvoll eingebunden und auch die zwei verschieden Perspektiven auf dem TV und Gamepad sind sinnvoll. Auf dem Bildschirm kann man sich besser orientieren, während man das Gamepad zum Zielen verwendet – der Wechsel zwischen den Bildschirmen ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Die Umgebungen der Gefechte sind durch die HD-Auflösung schön anzuschauen.

In „Mario Tennis: Ultra Smash“ findet ihr gewohnt schnelles Gameplay wieder. Lokal machen die Partien viel Vergnügen, doch die Frage ist, ob das Spiel auch alleine Spaß macht. Die größte sichtbare Neuerung ist der Maxi-Pilz der gleichmäßig verteilt wird und die Spieler kurzzeitig größer macht und die Faktoren Reichweite und Stärke erhöht. Für das Spiel mit Freunden wird das Spiel auf jeden Fall Spaß machen.

Spiele wie „Chibi Robo: Zip Lash“, „Mario & Luigi: Paper Jam“, „Mighty No. 9“ oder „Yokai Watch“ haben wir zu kurz gespielt, als dass wir euch einen tieferen Eindruck geben können.

Wir konnten auch einige Spiele von Drittherstellern anspielen, die für Nintendo-Konsolen erscheinen werden:

In „Skylanders: Super Chargers“ sind die Rennen die große Neuerung im vierten Teil der Reihe. Diese Rennen spielen sich wie ein kleines „Mario Kart“, jedoch ist die Steuerung teils etwas schwammig. Die Frage ist, wie diese Rennen in das Spiel eingebunden werden.

Ein weiteres „Toys to Life“-Spiel ist das kommende „LEGO Dimensions“. Darin erwartet einen klassisches LEGO-Gameplay mit einer kreativen Einbindung des LEGOs in der wirklichen Welt. So kann man zum Beispiel die Fahrzeuge umbauen und so werden sie dann auch im Spiel erkannt. Durch die vielseitigen Sets kann man neue Spielwelten und Figuren hinzufügen. Dabei muss einem klar sein, dass das ein teurer Spaß werden kann, bei Preisen von 15 € bis zu 50 € für zusätzliche Sets.

Auch „LEGO Avengers“ bietet klassisches LEGO-Gameplay vom Kämpfen bis hin zum Kombinieren der einzelnen Fähigkeiten, um ein Rätsel zu lösen. Ebenfalls dabei ist die Liebe zum Detail sowie der gewohnte LEGO-Humor.

Ein groß erwartetes Indie-Spiel ist „SteamWorld Heist“. Dabei hat das Gameplay nichts mehr mit dem des Vorgängers zu tun, sondern ist ein rundenbasiertes Strategie-Spiel, in dem auch Geschicklichkeit gefragt ist, was die Kämpfe angeht. Der markante Grafik-Stil von „SteamWorld Dig“ blieb allerdings erhalten.

Welches Spiel für Nintendo-Konsolen war euer gamescom-Highlight?

(Bildquelle (c) Nincity)

Vielen Dank an Nintendo, Warner Bos., Activision und Image&Form für die freundlichen Einladungen!

Hinterlasse eine Antwort