[Review] – LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham

140527_LEGO_Batman_3_Batman_Robin

Mit LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham erschien im letzten Jahr bereits das dritte LEGO-Spiel für die Wii U innerhalb eines Jahres. Ob es mit den Vorgängern mithalten kann, erfahrt ihr in meinem Review.

In LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham tun sich die DC-Superhelden, wie Green Lantern, Catwoman und Superman mit Batman und Robin zusammen, um gegen den bösen Braniac und seine Mannschaft zu kämpfen, der die Erde mit einem Strahl aus seinem Raumschiff verkleinern will.

Nach einem etwas langen Prolog innerhalb der Raumschiffe, landet man schließlich auf der Erde und bereist anschließend verschiedene und sehr abwechslungsreichen Lantern-Welten. Durch diesen zähen Anfang, wirkt die, eigentlich recht übersichtliche, Geschichte zu Beginn etwas verzwickt. Dies ändert sich jedoch im Laufe des Spiels und man bekommt einen recht guten Überblick über das Geschehen.

Wie immer zerstört man alles und jeden, baut Objekte aus LEGO-Steinen und löst, mithilfe der verschiedenen Charaktere und ihren Anzügen, Mini-Rätsel, um ins nächste Level zu kommen – Typisch LEGO eben.

Aber auch Kämpfen gehört zum Standard-Inventar der LEGO-Spiele und so kämpft man wieder gegen kleinere und größere Gegner, indem man den Y-Knopf immer und immer wieder drückt. Dieses Kampfsystem ist alt bewährt hat sich kein bisschen verändert. Leider, da die Moves der Charaktere wirklich gut aussehen, allerdings nichts mit dem verwendeten Kampfsystem gemeinsam haben.

Die KI wurde auch aus den Vorgängern übernommen ist und erneut keine Hilfe im Kampf gegen das Böse.

Im Gegensatz zu “LEGO: Der Hobbit” und anderen Spielen der Serie, absolviert man in LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham jedes Level nacheinander, da es keine offene Welt gibt und man nur in verschiedenen Räumen die Level und Welten auswählen kann. Für mich stellt dies einen Rückschritt dar, da ich gerne eine frei begehbare Welt erkunde und ein bisschen Abwechslung zu den Standard-Leveln habe.

Wie in fast jedem LEGO-Videospiel kann man auch in LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham eine riesige Menge an unterschiedlichen Charakteren sammeln, die alle ihre eigenen Fähigkeiten haben. So kann Batman eine Röntgenbrille nutzen oder Flash sehr schnell umhersprinten. Auch sammelt ihr wieder einmal Studs und zerstört in jedem Level besondere Gegenstände, um am Ende einen goldenen oder roten Stein zu bekommen von denen es eine Menge gibt.

Neben den normalen Leveln, gibt es diesmal auch Schooter-Level, bei denen ihr Ziele mit einer Kanone treffen müsst und besondere Welten, in denen ihr in drei Abschnitten ein Ziel erreichen müsst, welches durch Hindernisse, wie sich bewegende Steine, blockiert wird. Dies lockert das Spiel ein wenig auf und verschafft Abwechslung.

Der Schwierigkeitsgrad wurde generell etwas angehoben und es gibt nun weniger Hinweise. Auch ähneln sich die verschiedenen Anzüge der Charaktere teilweise sehr stark, sodass ich oft rätseln musste, warum ich dieses Rätsel nicht lösen kann, obwohl ich den, scheinbar, richtigen Anzug anhabe.

Musikalisch bietet das Spiel keine Ohrwürmer oder epische Soundtracks, hat aber stimmige Musik und schöne Soundeffekte. Die deutsche Synchronisation passt perfekt zu den Charakteren und ist klar und deutlich aufgenommen worden. Der Fehler in der Tonmischung, bei dem die Dialoge in den Leveln leider unter den Soundeffekten der Umgebung untergehen und kaum hörbar sind, wurde leider aus den vorherigen Titeln übernommen und nicht ausgebessert.

Wieder mit an Bord ist außerdem der Zwei-Spieler-Modus, bei dem ein zweiter Spieler einen weiteren Charakter übernimmt und mit euch durch die Level läuft. Der zweite Spieler bietet, außer beim Spaßfaktor und den Kämpfen, leider keinen großen Vorteil, da fast alle Rätsel alleine gemeistert werden.

Die LEGO-Spiele boten schon mit den Vorgängern eine schöne und detaillierte Grafik, die zu begeistern wusste. Dies übertrifft LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham nochmal und überrascht mit einer wundervollen, noch detaillierteren, lebendigen Welt und gut designten Charakteren.

Neben diesen grafischen Schönheiten hat das Spiel allerdings einen gravierenden Fehler: Die Spielfiguren bleiben zwischenzeitlich einfach in der Welt hängen und verhindern somit ein Weiterspielen. In meiner Testphase passierte dies insgesamt dreimal und zwang mich zum Neustart des Spiels. Ob dieser Fehler mit einem Update behoben werden kann und wird, kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht beantworten.

 

LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham übernimmt sowohl die Stärken als auch die Schwächen seiner Vorgänger und baut manche Stärken noch ein wenig aus. Allerdings hätte man ein paar der Schwächen, wie das altbackene Kampfsystem, ausmerzen können und das Spiel so ein bisschen erfrischender wirken lassen können.

Insgesamt ist LEGO Batman: Jenseits von Gotham jedoch ein solides Spiel, welches viele Stunden an Spielspaß bietet und wohl in jede Sammlung eines LEGO- und/oder Batman-Fans gehören sollte. Neueinsteiger können mit diesem Titel perfekt in die LEGO-Welt einsteigen.

 

 

Vielen Dank an Warner Bros. Interactive für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares von „LEGO Batman 3: Jenseits von Gotham“.

Hinterlasse eine Antwort